Als Auftakt zum Hauptabend im HsD durfte der nach überzeugender Darbietung am Vorabend
glänzend aufgelegte GRÜNSCHNABEL eine weitere Kostprobe seiner virtuosen Gitarrenarbeit zum Besten geben.
Die einströmenden Massen goutierten die Darbietung mit lang anhaltendem Applaus.




Den Einstand in den Hauptabend des ELF16 besorgte vor ausverkauftem Haus und laufender Kamera
der allseits geschätzte Kollege und nonchalonte Moderator des Abends, der einzigartige FLOTTE TOTTE aus Hamburg!



Richtig los ging es dann mit dem großartigen und aktuell durchstartenden Newcomer LENNART SCHILGEN aus Berlin,
gefolgt von der Neu-Leipzigerin und nicht minder überzeugenden Chansonedde SARAH LESCH.



Ebenfalls aus Leipzig angereist kamen die beiden, dem kundigen Publikum zwischenzeitlich gut bekannten Musiker-Kollegen von BYEBYE.
Die beiden lieferten eine ausgefeilte Bühnenshow ab, in der man für Auge und Ohr gleichermaßen viel geboten kam.


In starkem Kontrast dazu stand der ebenso lässige wie geniale Auftritt von CHRISTIN HENKEL.
Pointiert und witzig, mit launigen Ansagen und ihrer wunderbaren Stimme sorgte sie für beste Unterhaltung beim Publikum.



Höhepunkt war aber - wie so oft zuvor - der Auftritt der aktuellen Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises.
SIMON & JAN aus Oldenburg sind zur Zeit das Maß aller Dinge. Einfach Groß.



Los ging es am Newcomer-Abend gleich mit dem perfekt harmonierenden Duo MARCEL & HERR WIESNER aus Berlin. Anschließend erfreute BASTIAN WADENPOHL mit Reibeisenstimme und einem Sack voll Ohrwürmern das Publikum.


HÜPERBEL aus München überzeugte mit schrägen Texten und einer wilden Performance. Mit FRIEDERIKE hatten wir seit langem mal wieder ein erfurter Eigengewächs mit an Bord, und sie überzeugte bei ihrem Heimspiel nicht nur uns, sondern war klar einer der Publikumsfavoriten des Abends.


GRÜNSCHNABEL aus Bad Salzungen hatten sich in den vergangenen Jahren als Duo und Trio immer wieder auf unserer offenen Bühne gezeigt und sich so für den Newcomerabend qualifiziert. Dieses Jahr erlebten wir dann erstmals eine mitreißende Solo-Performance des Masterminds hinter dem Projekt: OLI-WER?. Etwas ruhiger liess es dann JUDITH REIMANN angehen, die aus Dresden mitsamt Begleitung angereist war.


Ein weiteres Highlight war der charmant-rotzige Vortrag von AXEL LE ROUGE aus München, der neben seiner Arbeit als Punkband-Frontmann auch als wunderbarer Chansonnier zu überzeugen weiß. Zum Abschluß lieferten POSITANO aus Bonn eine mitreißende, laute und extrem gut gelaunte Performance ab und wurden wurden zurecht vom Publikum zu mehreren Zugaben überredet.







Unsere OFFENE BÜHNE wurde 2016 wie im Vorjahr gut frequentiert von bekannten und unbekannten Freunden der
handgemachten Liedermacherkunst. Die Bandbreite der Darbietungen sorgt dabei jedes Jahr aufs Neue für beste Unterhaltung.


... es war uns ein Fest!


alle Bilder (c) Anja Pankotsch aka Rattchen